Akupunktur – hilft es bei körperlicher Fitness?

Bei Akupunktur handelt es sich um ein Teilgebiet der Traditionellen chinesischen Medizin, sie geht davon aus, dass der menschliche Körper eine Lebensenergie in sich trägt, welche auf Leitbahnen zirkuliert und dabei die Körperfunktionen steuert. Es handelt sich bei der Akupunktur um eine sogenannte Erfahrungsmedizin mit einer 2.000jährigen Tradition, die bei bestimmten medizinischen Problemen erstaunliche Erfolge für sich verbucht – die teilweise sogar wissenschaftlich nachgewiesen sind. Ein direkter Einfluss auf die körperliche Fitness lässt sich allerdings nicht feststellen, sehr wohl aber ein indirekter.

Akupunktur hilft beim Abnehmen

Zwar ist Sport eine hervorragende Möglichkeit, um Gewicht zu verlieren, jedoch müssen Menschen mit Übergewicht sorgfältig abwägen, welche Sportarten sie machen. Denn jedes überflüssige Pfund auf den Rippen belastet sowohl Muskulatur als auch Gelenke übermäßig, sodass möglicherweise andere gesundheitliche Probleme auftreten können. Die bessere Alternative ist es also, zunächst einmal annähernd das Normalgewicht zu erreichen und erst dann mit dem sportlichen Programm zu beginnen. Und genau hierbei kann Akupunktur helfen. Denn es gibt eine spezielle Technik, bei welcher das Ohr akupunktiert wird. Dadurch wird das Hungergefühl gedämpft und die Betroffenen verlieren schneller und mehr Gewicht. Dieser Effekt wurde auch von Wissenschaftlern aus den USA bereits in einer Studie bestätigt.

Weitere positive Effekte der Akupunktur

Bewährt hat sich Akupunktur laut der Webseite tcm24.de als alternative Heilmethode außerdem unter anderem bei Schmerzen in Rücken, Ellenbogen, Schultern und Armen sowie bei Verspannungen im Nacken. Auch das sind Probleme, die wohl jeder Hobby- und Profisportler nur zu gut kennt. Diese Art von Schmerzen verhindern, dass der Sportler sein reguläres Trainingsprogramm absolvieren kann und er deshalb einen Gang zurück schalten muss. Zwar wirkt Akupunktur in diesem Fall keine Wunder. Jedoch stellt sie eine hervorragende Ergänzung zur Physiotherapie und ähnlichen Maßnahmen, etwa Massagen, dar. Der Trainingsausfall des Sportlers verkürzt sich also erheblich und die Muskulatur baut weniger stark ab als bei Patienten, welche keine Akupunktur in Anspruch nehmen. Indirekt hat Akupunktur also auch in diesem Fall positive Auswirkungen auf die körperliche Fitness.