Naturheilkraft von Vitalpilzen

Während das Wissen um die Heilkraft von Vitalpilzen bewahrt wurde, ist dieses in der westlichen Welt in den Wirren der vergangenen Jahrhunderte verloren gegangen. Denn im Mittelalter wurden sehr wohl Pilze als Medizin verwendet, wie die 1970 gefundenen Aufzeichnungen Hildegard von Bingens aus dem 12. Jahrhundert belegen. Sie nennt darin neben anderen Pflanzen auch diverse Vitalpilze – darunter auch Auricularia, Hericium und Maitake, die auch heute als beliebte Vitalpilze gelten. Seit einigen Jahren erleben Vitalpilze als Heilmittel aber auch in der westlichen Medizin wieder ein Comeback, immer mehr Ärzte und Heilpraktiker setzen sie im Rahmen der sogenannten Mykotherapie als Heilmittel ein.

Mögliche Wirkungsweisen der Vitalpilze

Vitalpilze haben laut der Webseite von vitalpilze-naturheilkraft.de die Eigenschaft, stärkend und ordnend in den menschlichen Organismus einzugreifen. Diese Eigenschaft wird als Homöostase bezeichnet und umschreibt das Gleichgewicht sämtlicher Prozesse, die im Organismus ablaufen. Nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin müssen in einem gestärkten Wohlbefinden Immunzellen, Mineralstoffe, Elektrolyte, Enzyme, Wasser und Hormone im Gleichgewicht stehen, was eben bei vielen Menschen nicht der Fall ist. Das bedeutet: Menschen, die aus ihrem Gleichgewicht geraten, können krank werden – das ist etwa bei zu niedrigem oder zu hohem Blutdruck der Fall. Den Betroffenen können Vitalpilze helfen, allerdings anders als in der klassischen Schulmedizin. Diesen können Vitalpilze dabei helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, wobei es unerheblich ist, wie das Ungleichgewicht aussieht.

Ein vielseitiges Wirkungsspektrum

Warum Vitalpilze bereits seit Jahrhunderten Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) sind, lässt sich nur erahnen. Denn wissenschaftlich erforscht werden Vitalpilze erst seit wenigen Jahren. Bis jetzt wurde allerdings schon in zahlreichen Studien nachgewiesen, dass Vitalpilze eine stärkende Wirkung auf den menschlichen Organismus haben. Wie groß das Wirkungsspektrum tatsächlich ist, lässt sich jedoch noch nicht abschätzen.

Dennoch verwenden zahlreiche Therapeuten bereits jetzt Vitalpilze bei einer Vielzahl von Krankheiten ein. Die Bandbreite reicht hierbei von Verdauungsproblemen über Allergien, Herz- und Kreislauferkrankungen bis hin zu psychischen Krankheiten. Viele Menschen nutzen Vitalpilze inzwischen aber auch als Nahrungsergänzungsmittel, ohne unter einer Krankheit zu leiden. Sie wollen im Alltag oder beim Älterwerden einfach nur vital bleiben. Sowohl Freizeitsportler als auch professionelle Athleten nutzen Vitalpilze, die in Onlineshops oder Apotheken frei erhältlich sind, zur Leistungssteigerung.