Sport gegen Liebeskummer: Diese Übungen lindern Herzschmerz

Aus und vorbei. Euer Liebste(r) ist gegangen. Kein Grund zur Sorge, jeglicher Schmerz geht mit der Zeit vorüber. Damit ihr dafür nicht Ewigkeiten warten müsst, haben wir euch sehr hilfreiche Tipps gegen Liebeskummer herausgesucht. Denn ab sofort gilt: Training her, Tränen weg!

Joggen macht den Kopf frei

Der Klassiker steht bei uns ganz am Anfang. Unzählige User berichten im Netz von der kopffreimachenden Eigenschaft des Laufens. “Hätte ich nicht jeden Abend eine Runde um den See gedreht, wäre ich durchgedreht”. Damit bekommt der Laufpass doch gleich eine ganz andere Bedeutung.

Oftmals ist körperliches Auspowern die beste Möglichkeit, um seine Gedanken vom Ex weg zu bekommen. Fokussiere dich voll aufs Training. Vergiss alles um dich herum und starte den Kampf gegen dich selbst. Sofort! Ganz nebenbei tust du noch was für deine Figur. Kannst deinen nächsten also mit ein paar mehr Vorzügen von dir überzeugen. 😉

Regelmäßiges Training beseitigt Liebeskummer

Sport steigert Selbstbewusstsein. Das haben Forscher schon vor Jahren herausgefunden. Gerade in einer solchen Situation, wie du dich wahrscheinlich gerade befindest, kann das sehr hilfreich sein. Aber Vorsicht. Zu viel Fitness ist oft nutzlos. Zu wenig Fitness meist nur frustrierend. Geh lieber vier Mal für 1 Stunde ins Training, anstatt 2 mal 2,5 Stunden durch zu ziehen. Finde deinen persönlichen Mittelweg. Generell gilt aber auch hier: Jede Sekunde die vom Herzschmerz ablenkt, ist eine gute Sekunde.

yoga-strand
Yoga

Lass Yoga und Entspannungsübungen außen vor

“Oh super, mein Fitnessstudio bietet neue Yoga-Kurse an. Damit komme ich endlich wieder zur Ruhe”. Du hast dich hier wiedererkannt? Klar ist das eine Typenfrage. Experten raten jedoch erst einmal die Finger von solchen Entspannungsübungen zu lassen. Den Kopf bekommst du dabei eh nicht frei. In verschiedenen Foren ist sogar von Nervenzusammenbrüchen während Yoga-Kursen zu lesen.

Diese Sportarten eigenen sich besonders gegen Herzschmerz

Macht das, was euch am besten liegt. Greift am besten auf alte, bekannte Sportarten zurück. Der Spaß steht im Vordergrund. Es bringt nicht viel, sich sofort in eine neue Sportart zu stürzten, um am Ende zu merken, dass es die Falsche ist. Dann ist sämtliche Motivation schneller verschwunden, als sie je da war. Erfolgserlebnisse müssen her. Die erreicht man am schnellsten, bei Dingen die man beherrscht.

Mannschaftssportarten eigenen sich dafür zum Beispiel hervorragend. Ihr lernt neue Leute kennen und seid nicht auf euch allein gestellt. Mutterseelenallein durch den Wald zu laufen, um alten Gedanken hinterherzutrauern, ist hingegen keine gute Idee.

Bild oben: Siegfried Baier  / pixelio.de; Bild links: Grand Velas Riviera Maya